Die Scheune swingt wieder

Zum wiederholten Mal präsentierte sich das Starlight Swing Orchestra in der vollbesetzten Zehntscheune. Der Förderverein Zehntscheune hatte den Raum wieder durch Kerzen und Blumen in ein romantisches Ambiente versetzt und so konnte die Big Band schnell das Herz der Zuhörer erreichen. Nach der Erkennungsmelodie, dem „Starlight Swing“ folgten bekannte Standards wie „Blue Skies“ und „Singin‘ In The Rain. Moderiert wurde das Programm wieder gekonnt von dem Bandleader Lars Klüger, der mit seinen aktuellen Beiträgen das ein oder andere Schmunzeln in den Gesichtern der Gäste hervor rief. Natürlich verzauberte auch Sängerin Caroline Berndt-Uhde mit ihrer Stimme wieder die Zuhörer mit Songs wie „That Old Black Magic“ oder „A Night Like This“. Auch die Starlight Voices konnten mit Evergreens wie „Sentimental Journey“ oder „What A Wonderful World“ schnell die Musikliebhaber zu rhythmischen Bewegungen anspornen. Als Solisten präsentierten sich Mariella Hahn mit ihrem Saxofon Solo „Feeling Good“ sowie  Plamen Todorov, der das Posaunen Solo „Charade“ gekonnt intonierte, nebst Volker Brandenburger, der mit seinem Klarinetten Solo „Moonlight Serenade“ überzeugte, wie auch Dirk Heipke, der routiniert den Chorus von „Lil‘ Darlin’“ auf der Trompete darbot. An diesem Abend waren einige Paare nicht auf ihren Stühlen zu halten und tanzten vergnügt auf dem steinernen „Parkett“.  Nach mehreren Zugaben, die auch einige Kostproben der Adventskonzerte enthielten, ging wieder einmal eine rauschende und laue Swingnacht zu Ende.

Fotos dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.