Swing in der Scheune

Das Starlight Swing Orchestra präsentierte sich am Samstag beim Sommerkonzert in der vollbesetzten Zehntscheune. Nach der Erkennungsmelodie, dem „Starlight Swing“ übernahm Bandleader Lars Klüger die Moderation des Abends und hatte für jedes Konzertstück ein paar „ernst gemeinte Worte“ parat, die vom Publikum gerne schmunzelnd entgegengenommen wurden. Nach Standards wie „American Patrol“ und „Caravan“ folgten Filmmusiken „The Flik Machine“ aus dem computergenerierte Animationsfilm „Das große Krabbeln“ und „On Green Dolphin Street“ aus dem gleichnamigen Film. Natürlich verzauberte auch Sängerin Caroline Berndt-Uhde mit ihrer Stimme wieder die Zuhörer mit Songs wie „That Old Black Magic“ oder „Sway“ wobei die Brass Section mit synchronen Tanzschritten das Publikum so animierte, dass es ein Paar nicht auf den Stühlen hielt und vor den Musikern gekonnt ein Cha-Cha auf dem steinernen „Parkett“ vorführte. Aber auch den Soul Klassiker „Feeling Good“ performte die Sängerin dermaßen, dass man bei geschlossenen Augen die gerade verstorbene Aretha Franklin hörte. Plamen Todorov überzeugte mit seinem Posaunen Solo „Autumn Leaves“ ebenso wie die Zahlreichen anderen Solisten. Der Förderverein Zehntscheune hatte den Raum wieder durch Kerzen und Blumen in ein romantisches Ambiente versetzt und sorgte für das leibliche Wohl der Gäste. Nach gut 2 Stunden ging wieder einmal eine rauschende und laue Swingnacht zu Ende und viele Zuhörer erwarten schon freudig das für den 9.Dezember angekündigte Adventskonzert der Bigband in dieser besonderen Atmosphäre.

Fotos dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.